Die besten Techniken für Ihren Holzanstrich

Haben Sie gewusst, dass es unterschiedliche Techniken und Methoden gibt, wenn Sie Holz anmalen wollen? Die Ergebnisse können sich maßgeblich von Ihren Methoden unterscheiden. Wie viel Erfahrung haben Sie mit dem Lackieren von Holz?

Beim Lack handelt es sich grundsätzlich um eine klare Schutzbeschichtung. Der Lack kann entweder matt oder glänzend sein. Dadurch verleihen Sie dem Holz einen zusätzlichen farbigen Schutz. Manchmal lässt sich mit dem richtigen Anstrich auch das Muster oder die Maserung des Holzes verbessern. Um das endgültige Aussehen der Holzoberfläche zu beeinflussen, können Sie die richtigen Produkte auswählen. So bringen Sie die Oberfläche im wahrsten Sinne des Wortes zum Glänzen.

Die beste Vorbereitung

Achten Sie darauf, die Holzoberfläche gut abzustreifen, bevor Sie Ihre Malerarbeiten beginnen. Entscheiden Sie sich für nasses oder trockenes Schleifpapier, um Ihre Vorbereitungen gründlich zu treffen. Damit erzeugen Sie eine glatte Oberfläche und bereiten quasi die erste Schicht vor.

Sobald Sie die Partikel abgeschliffen haben, sollten Sie alles mit einem Tuch sauber abwischen. Verwenden Sie am besten Lackverdünner, um alles zu entfernen und gut vorzubereiten. Mit einem feuchten Tuch ist es möglich, sämtliche feinen Partikel zu entfernen.

Arbeiten mit Acryl

Wenn Sie sich für Acryl entscheiden, sollten Sie als erstes eine Acrylgrundierung auftragen. Diese Schicht dürfen Sie 4 Stunden oder länger trocknen lassen, bevor es weitergeht. Die Komponenten sollten sich bei der Holzlasur immer gut vertragen.

Fragen Sie sich am Anfang gleich, ob das Holz eventuell später einer feuchten Umgebung ausgesetzt werden soll oder nicht. Wenn ja, dann empfiehlt sich eine Aluminium Holz Grundierung ganz besonders. Mit dieser Grundierung können Sie nämlich die Poren im Holz, sowie die Hohlräume sehr gut auffüllen.

Für die Versiegelung der Oberfläche sollten Sie am besten zwei Schichten Emaille auftragen. Hier dürfen Sie die Entscheidung zwischen matt oder glänzend treffen. Haben Sie sich im Baumarkt schon umgesehen, wie die Oberfläche am Schluss aussehen soll?

Spezialtipp: sollten Sie eine Grundierung verwenden, die auf Öl basiert, müssen Sie auch eine Farbe verwenden, die eine Öl Basis hat. Wasserfarben und Grundierung trockenen grundsätzlich schneller, als Ölfarben und Ölgrundierung. Das sollten Sie bei sämtlichen Vorgängen immer berücksichtigen.

Den aktuellen Zustand des Lacks beurteilen

Bevor Sie neu streichen, sollten Sie den aktuellen Lackzustand der Oberflächen beurteilen. Irgendwann ist es soweit, so dass der Lack vom Holz abblättert. Wenn der Zustand entsprechend ist, müssen Sie diese Rückstände abkratzen, um die alten Lackschichten komplett zu entfernen.

Im Anschluss verwenden Sie am besten 180 erSchleifpapier, um die Oberfläche zu glätten. Ohne Vorbereitung sollten Sie das Holz niemals streichen. Es funktioniert nicht, direkt auf einen alten Anstrich zu streichen. Ansonsten blättert alles nach kurzer Zeit ab.

Den Lack entfernen

Bevor Sie das Holz bearbeiten, sollten Sie also alles abschleifen. Wie oben erwähnt, verwenden Sie am besten eine Körnung von 180 bei Ihrem Schleifpapier, um die Oberflächen zu schleifen. Nach diesem Vorgang erkennen Sie die ursprüngliche Naturfarbe.

Prüfen Sie, ob der Lack, den Sie entfernen wollen Blei enthält. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie zusätzliche Schritte für die Bearbeitung und Vorbereitung einleiten. Es ist relativ schwierig, einen bleihaltigen Lack zu entfernen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Facebook
Google+
https://alexanderholl.de/die-besten-techniken-fuer-ihren-holzanstrich">
Twitter