Ihre Vorteile, wenn Sie in Anleihen investieren

Fragen Sie sich, auf welche Art und Weise Sie Ihr Geld am besten anlegen und investieren sollten? Dann haben Sie sich sicherlich schon mit dem Thema Anleihen auseinandergesetzt. Eine andere Bezeichnung dafür sind Rentenpapiere oder Schuldverschreibungen. Es handelt sich dabei immer um festverzinsliche Wertpapiere. Vorab gibt es dafür immer einen fixen Zeitpunkt, bis wann diese zurückgezahlt werden müssen. Welche Anleihen Sie kaufen und wie Sie damit investieren, sollten Sie deshalb ganz genau überdenken und kalkulieren.

Gründe, die für Anleihen sprechen

Fragen Sie sich am besten selbst als Anleger, welche persönlichen Ziele Sie verfolgen, wenn Sie Ihre Investitionen in Anleihen umsetzen wollen. Grundsätzlich gibt es meistens zwei unterschiedliche Motive. Entweder möchten Sie eine langfristigen sichere Geldanlage durch die Anleihen nutzen oder Sie erzielen damit möglichst hohe Renditen und wollen risikobewusst handeln. Ganz egal, wofür Sie sich entscheiden – als Anfänger gilt es unbedingt, sich genug Informationen und Details zu holen, bevor Sie Ihr Geld in Anleihen investieren.

Risikoarm für  Kapitalanleger

Grundsätzlich gelten Anleihen als relativ risikoarm, wenn es um Kapitalanlagen geht. Trotzdem sind damit nicht automatisch alle Anleihen gemeint. Sie können das Risiko entsprechend kalkulieren, wenn es um Ihr Wertpapierdepot geht – hauptsächlich ist von Aktien die Rede. Sie können selbst steuern, ob die Rendite niedrig und das Risiko minimal ist oder es umgekehrt laufen sollte. Die risikoarmen Komponenten spielen meistens für Anfänger eine wichtige Rolle. Wie also wollen Sie Ihr Aktienportfolio zusammensetzen? Anfänglich sollten Sie sich informieren, um diese grundlegende Entscheidung zu treffen. Staatsanleihen gelten als besonders beliebt, wenn es um die Schulden von anderen Ländern und die Bonität dazu geht. Die Zinsen sind vergleichsweise niedrig.

Verfolgen Sie unbedingt eine fortlaufende Anlagenstrategie, wenn Sie sich als Anleger zeigen wollen. Wollen Sie ein Risiko eingehen oder lieber nicht? Lernen Sie am besten am Anfang gleich den Anleihenmarkt kennen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Dann wissen Sie, ob Sie sich für einen Anleihenfond oder lieber doch einen Einzelkauf entscheiden sollten. Das jeweilige Währungsrisiko ist immer unterschiedlich.

Die unterschiedlichen Typen von Anleihen

Sehen Sie sich ganz genau an, welche Arten von Anleihetypen es gibt, um Ihre Entscheidung zu treffen. Machen Sie einen Unterschied, ob es Staatsanleihen oder Pfandbriefe sein sollen, an die Sie sich heranwagen. Genauso können Sie Ihre Entscheidung auch für Unternehmensanleihen oder Mittelstandsanleihen fällen.

Ihre Anleihen kaufen

Bestimmt fragen Sie sich auch, wo und wie Sie Ihre Anleihen kaufen können. Die Antwort darauf lautet die Börse. Sie können Ihre Anleihen genau dort erwerben. Das heißt aber nicht, dass die jeweiligen Anleihen auch börsenpflichtig sind. Es gibt auch alternative Möglichkeiten, wie Sie Ihre Anleihen kaufen können. Das tun Sie zum Beispiel über eine Bank oder bei einem so genannten online Broker. Auch dafür gibt es im Internet diverse Plattformen, bei denen Sie sich umsehen können. Entscheiden Sie selbst, bei wem Sie sich am besten aufgehoben fühlen, wenn es darum geht, Ihr Geld in Anleihen zu investieren. Denken Sie auch daran, dass beim Anleihenkauf Gebühren und Kosten anfallen. Informieren Sie sich deshalb vorher, wie hoch diese Gebühren sind. Die Rendite wird nämlich durch entsprechend hohe Gebühren auch geschmälert.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.